Willkommen auf der Website der Gemeinde Kaltbrunn



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Druck Version
  • PDF

Neuigkeiten aus der Jugendarbeit

Die seit 1. September 2015 neu gestartete Jugendarbeit der Gemeinden Kaltbrunn und Benken ist auf Kurs. Bestehende Anlässe laufen, neue Projekte finden statt oder werden geplant.

Inzwischen ist die Jugendarbeit fester Bestandteil in den beiden Gemeinden. Die beiden Jugendarbeitenden Stephanie Jöhl und Raffael Sarbach bauen die Schwerpunkte „Jugendtreff“, „Anlässe/Projekte“ und „Aufsuchende Arbeit“ schrittweise aus.

Jugendtreff wird besucht
Anfangs Jahr feierte der Jugendtreff „jukabe“ bereits seinen ersten Geburtstag. Das regelmässige Treffangebot für Jugendliche ab der 6. Klasse bis 18 Jahre wird rege genutzt. Dies zeigen die Rückmeldungen und konstanten Besucherzahlen. An 50 geöffneten Daten besuchten 1‘200 Jugendliche den Treff, d.h. im Schnitt 24 Jugendliche; davon 8w und 17m, bzw. 16 aus Kaltbrunn, 6 aus Benken und 2 aus anderen Gemeinden). Durchschnittlich gab es pro Treff sieben (3w, 4m) Neubesuchende. Die Jugendlichen nutzten intensiv die kostenlosen Spielgeräte wie Billard, Airhockey, Ping-Pong und Tischfussball, verpflegten sich an der Bar, chillten oder surften im WLAN. Die Stimmung ist locker und fröhlich. Im Innern wie auch auf dem Aussenareal wurden die mit den Jugendlichen ausgearbeiteten Regeln eingehalten, was die Jugendarbeitenden freut. Schliesslich geht es um ein gelingendes Miteinander, damit sich alle in „ihrem“ Raum wohl fühlen.

Partizipative Arbeitsweise
Doch nicht nur die Treffregeln wurden zusammen mit Jugendlichen ausgearbeitet, sondern der gesamte Jugendtreff wurde von A-Z gemeinsam eingerichtet. Den Jugendarbeitenden liegt die Partizipation am Herzen und wenden diese so oft wie möglich an. Es geht darum, den Jugendlichen grösstmögliche Mitbestimmung zu ermöglichen bis hin zur Selbstorganisation. Zwei Jugendliche gestalteten die Homepage (www.jukabe.ch) und das Jugendtrefflogo zeichnete eine Jugendliche. Weiter wurden tolle Bilder auf Leinwände gemalt und als Farbtupfer im Treff aufgehängt. Die Jugendlichen konnten im Big-Weekend die Lageraktivitäten mitentscheiden. Je zwei Jugendliche organisierten ein Fifa- und ein Billardturnier. Dies sind nur einige Beispiele der partizipativen Arbeitsweise.

Projekte und Anlässe
Im Rahmen von „jukabe ACTIVITY“ werden Projekte initiiert. Einige dieser Projekte werden als wiederkehrende Anlässe durchgeführt. Dies sind beispielsweise das „Kino im Jugendtreff“, „Tag der Offenen Türe“ während des Jahrmarktes Kaltbrunn, „Ausflug Europapark“ (01.07.17), „Big-Weekend“ (09.-12.08.17) sowie „Offene Turnhalle“ in den Wintermonaten (abwechselnd in Kaltbrunn/Benken). Als Sommer-Pendant der Offenen Turnhalle wird ab diesem Jahr die „SpielKiste“ initiiert. Dabei können bei trockener Witterung auf den Sportplätzen Stiggleten in Kaltbrunn, bzw. bei der Rietsporthalle in Benken verschiedene Spielgeräte wie Diabolo, Frisbee, Bälle, etc. genutzt werden (17.05. und 23.08. in Kaltbrunn, 14.06. und 20.09. in Benken). Einige Projekte sind einmalig, teilweise gemeinsam mit den regionalen Jugendarbeitsstellen organisiert. Auch „Amateur Teens“ Filmvorführung mit Diskussion, „Streetsoccer“-Turnier, Kantonale Mädchen- und Jungstage, „Leinwände malen“, „Poolparty“ in Schmerikon, „Selbstbehauptungskurse“ oder „Schulprojekttage“ des OSZ Kaltbrunn mit alkoholfreien Cocktails und Tanzkursen fallen darunter.

Aufsuchende Arbeit und Öffentlichkeitsarbeit
Bei der aufsuchenden Arbeit bewegen sich die Jugendarbeitenden mobil im öffentlichen Raum mit einem präventiven Auftrag. Regelmässig werden diverse Treffpunkte aufgesucht, sozusagen die Jugendlichen in „ihrem“, bzw. öffentlichen Raum besucht. Auch bei speziellen Veranstaltungen wie an Halloween, beim Jahrmarkt Kaltbrunn, an der Dorfchilbi Benken oder der Schulabschlussfeier sind die Jugendarbeitenden unterwegs.
Zur Arbeit gehören auch administrative Arbeiten. Diese sind ebenso wertvoll, da die Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit ein wichtiger Bestandteil der Jugendarbeit ist. Jugendarbeit ist Beziehungsarbeit – nicht nur bei den Jugendlichen. Deshalb pflegen die Jugendarbeitenden den Kontakt mit möglichst vielen Akteuren, Nachbarn, Eltern, Behörden, Vereinen und Organisationen. Unter den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit fallen auch Zeitungs- und LinthSicht-Artikel, aber auch den Besuch an Bürgerversammlungen und Neuzuzügerbegrüssungen.

Jugendarbeit
Die Angebote der Jugendarbeit stehen allen Jugendlichen zwischen der 6. Klasse und 18 Jahren offen. Die Jugendarbeitenden stehen für Fragen, Anregungen und Wünsche nicht nur für die Jugendlichen, sondern auch für Erwachsene zur Verfügung. Haben Jugendliche Interesse zur Mitarbeit zum Beispiel im Jugendtreff-Team oder anderen Angeboten und Projekten, können sie sich bei den Jugendarbeitenden melden.

Kontaktdaten:
Stephanie Jöhl: stephanie.joehl@kaltbrunn.ch, 079 873 60 11.
Raffael Sarbach: raffael.sarbach@kaltbrunn.ch, 079 873 60 09.
www.jukabe.ch.

Datum der Neuigkeit 15. Mai 2017