Willkommen auf der Website der Gemeinde Kaltbrunn



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Druck Version
  • PDF

Positiver Rechnungsabschluss 2016 - Gemeinderat beantragt Steuersenkung

Rechnung 2016
Die Jahresrechnung 2016 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 76'500.25. Im Vergleich zum budgetierten Defizit im Betrage von Fr. 432'000 entspricht dies einer Besserstellung von Fr. 508'500. 

Trotz tieferen Einnahmen von rund Fr. 325'000 bei den Einkommens- und Vermögenssteuern fällt das Gesamtergebnis nun positiv aus. Zur Besserstellung haben hauptsächlich die Bereiche Bildung, Soziale Wohlfahrt und Verkehr beigetragen. Im Einzelnen handelt es sich bei den wesentlichen Abweichungen um folgende Positionen:
  • Nettoaufwand Schulgelder (- Fr. 82'916)
  • Minderaufwand bei der finanziellen Sozialhilfe (- Fr. 103'783)
  • geringerer Nettoaufwand für Alimentenbevorschussungen (- Fr. 45'970)
  • Minderkosten für den baulichen Unterhalt der Strassenbeleuchtung und für den Winterdienst der Gemeindestrassen (- Fr. 31'223)
  • höhere Rückerstattungen Gemeindestrassenwesen (Fr. 41'224)
  • tieferer Kostenanteil an den Kanton für den öffentlichen Verkehr (- Fr. 28'424)
Investitionen 2017
Die Nettoninvestitionen 2016 betragen Fr. 3'181'739. Davon entfallen rund Fr. 982'000 auf die Erstellung der Dröschi bzw. Fr. 1'071'000 auf die Sanierung und Erweiterung des Altersheims. Die weiteren Ausgaben betreffen hauptsächlich Strassen- und Kanalisationsprojekte.

Verwendung des Gewinns
Der Gemeinderat beantragt den Ertragsüberschuss 2016 in die bestehende Vorfinanzierung für die Erweiterung bzw. Sanierung des Alters- und Pflegeheims Schönau einzulegen. Nach der Einlage beträgt die Vorfinanzierung rund Fr. 2'422'000. Die Bürgerschaft hat anlässlich der Bürgerversammlung 2016 einen Baukredit von total 21.1 Mio. Franken für das Altersheimprojekt gesprochen.
Budget 2017
Im Budget 2017 ist der Veräusserungserlös der ersten Etappe des Landverkaufes Sonnhaldenstrasse enthalten. Die Nettoeinnahmen nach Abzug der Erschliessungskosten und der Grundbuchgebühren betragen rund Fr. 5‘310‘000. Gemäss Gutachten anlässlich der Bürgerversammlung vom März 2010 soll dieser wie folgt verwendet werden:

Fr.    1‘254‘000   Abschreibung Umbau Dröschi
Fr.    2‘030‘000   Einlage in Fonds für Entwicklung und Infrastruktur
Fr.    2‘026‘000   Einlage Eigenkapital

Der Gemeinderat beantragt der Bürgerschaft, den Steuerfuss im Jahr 2017 um 5 auf neu 115 Steuerprozente zu senken. Die Finanzplanung zeigt auf, dass diese Steuersenkung verkraftbar ist. Nebst der sparsamen Haushaltführung trägt der erwähnte Erlös aus dem Verkauf des Baulandes Sonnhaldenstrasse und die zusätzliche Einlage ins Eigenkapital zu dieser Steuersenkung bei. Der Gemeinderat beabsichtigt, jährlich rund Fr. 400'000 vom Erlös für die Steuersenkung zu verwenden. Somit soll sichergestellt werden, dass der Veräusserungserlös über mehrere Jahre genutzt werden kann. Grosse Schwankungen des Steuerfusses sollen mit dieser nachhaltigen Nutzung vermieden werden. Dabei geht der Gemeinderat davon aus, dass sich die Rahmenbedingungen und das Steuerklima nicht massiv verändern.

Unter Berücksichtigung des Landverkaufs und der Steuersenkung resultiert im Budget 2017 ein Ertragsüberschuss von Fr. 968'900. Ohne den einmaligen Nettoerlös aus dem Landverkauf ergäbe sich ein Aufwandüberschuss von rund Fr. 1‘057'000.
Die geplanten Nettoinvestitionen 2017 betragen Fr. 6‘001'400. Mehr als die Hälfte davon entfällt auf die Erweiterung und Sanierung des Alters- und Pflegeheims Schönau.

Den detaillierten Rechnungsabschluss 2016 sowie weitere Informationen zum Budget 2017 können der beiliegenden Broschüre entnommen werden.

Dokument JR_2016_-_Definitive_Version.pdf (pdf, 4062.8 kB)


Datum der Neuigkeit 17. Mไrz 2017